Wir bewegen Wasser
Wir bewegen Wasser
 

Schulungen

In Kürze erscheint hier unser Schulungsangebot.

Außergewöhnliche Tauchpumpeneinsätze wie das Lenzen von Sonderobjekten, Schiffen,Schleusen oder das Umpumpen großer Wassermengen (Lagen ab 1000m³) haben wir in der Vergangenheit schon oft und erfolgreich bewältigt. Wir schulen und betreuen erfolgreich Spezialkräfte seit mehr als 20 Jahren.

 

Dieses Angebot richtet sich in erster Linie an Einheiten die öfter zu Lenzeinsätzen herangezogen werden.

Wer Begrifflichkeiten wie Leckratenkompensation auf Binnenschiffen ,Wasserhaltung bei Großlagen kennt und eine Baugrube leerpumpen kann ohne den darin befindlichen Kran umzuschmeissen ist hier verkehrt.

 

Einen Keller leer zu pumpen werden Sie nun sagen, ist nicht schwer. Ist es auch nicht.

Ihre Schulung beinhaltet üblicherweise:

  • Die Datenblätter der verfügbaren Pumpen
  • Hinweise auf die Gefahren des elektrischen Stromes
  • Schutzeinrichtungen

Dazu noch eine praktische Übung (wenn überhaupt), weil ist ja kein Hexenwerk. Einstecken, Schlauch anschliessen und los.

 

Im realen Einsatz sieht es dann zumeist folgendermaßen aus:

  • zuviel Schlauch im Weg
  • die Kupplungen "klingeln" im Abwasserschacht
  • und die Förderleistung ist nur mäßig bis schlecht
  • vorhandene Mülleimer und was auch immer zu finden ist, wird zum Schlauch stützen verwendet
  • zwischendurch wird vor Ort beraten, welche Lösung nun die bessere ist
  • 4 Pumpen laufen 20 stehen herum (bis auf die 2 die im Keller den Schlauch an der Pumpe hochhhalten)
  • die obligatorischen Kollegen die stets bemüht sind und an Schläuchen herum zerren.
  • Tragkraftspritzen im Objekt und Löschfahrzeuge auf der Zufahrtsrampe sind auch nicht unüblich

Schlussfolgerungen: Die Tauchpumpe ist Schuld (hat einfach zuwenig Leistung), der Fahrzeugführer hat Schuld, die beschaffenden Stellen kaufen Material mit dem man nicht arbeiten kann.

 

Mast Pumpen sind weder zu klein, noch haben sie zu wenig Leistung.

 

Im realen Einsatz nimmt eine durchschnittlich trainierte Einheit eine Pumpe ab absitzen bei einfacher Zugänglichkeit zum Objekt  mit Erkundung nach ca. 15-18 Minuten in Betrieb. Übliche Förderraten liegen bei der TP 4-1 zwischen 250 und 400 Litern/min. Bei der TP8-1 bei 500-700 Litern/min.

 

Von uns trainierte Einheiten haben einen festen Regelkreis, Standardeinsatzregeln, taktisches Wissen und stellen ohne Hast eine Betriebsbereitschafft in unter 10 Minuten (die Besten schaffen es in etwa 6) her. Die Förderleistung (beispielhaft Keller) liegt bei einer TP4-1 im Mittel bei 600 Litern/min. und bei der TP8-1 bei etwa 700-1000Liter/min.

 

Nehmen wir vollgelaufenen Keller mit einem Schadwasservolumen von 150m³ - wie lange benötigen Sie um selbigen zu Lenzen?

150m³/0,5 ergibt 300 Minuten, plus Anfahrt Aufbau, Abbau etwa 330 Minuten (5,5 Stunden). Dazu noch die An-, Abfahrt und Nachbereitung.

Der Klassiker, eine vollgelaufene Tiefgarage. Erste Maßnahme, Kräfte nachalarmieren. Nach ca. 30 Minuten quillt die Einfahrt der Tiefgarage je nach Größe der Lage mehr oder minder vor Schlauchmaterial über.

Oftmals gibt es keine taktikische Herangehensweise für den Einsatz mehrer Pumpen. Im Zuge des Einsatzes werden immer wieder Pumpen abgeschaltet, umgesetzt, Schläuche verlängert, bis man feststellt, dass das Kabel mal wieder zu kurz ist. Ist der Wasserstand auf 10 cm gesunken geht es an die verhasste Restwasseraufnahme. Pumpen die laut Schlürfen und nichts gescheites fördern. Eine Tp 4-1 zur Restwasseraufnahme, die nicht andauernd verstopft und mit nahezu voller Leistung den Rest erledigt, wäre da schon was.

Sie haben die Technik und wir zeigen ihnen was Sie damit leisten können und beraten SIe kompetent über sinnvolles Zubehör.

Aha werden sie jetzt Denken. Die wollen nur was verkaufen  Fehlanzeige. Wir beraten und zeigen nur technische Möglichkeiten auf ihre Pumpen ans Limit zu bringen (650l/min.TP4-1,1100Liter TP8-1).

Die weiter oben angegeben Werte sind problemlos mit der Standadbeladung zu erreichen.